Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie dies nicht wünschen, dann können Sie nachfolgend die Erhebung von Statistik-Cookies deaktivieren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ok

Termine & Neues

» Archiv

Bürgerstiftung ruft wieder zur Projektbörse auf

01.12.2017 22:00

Aufruf auch zu Spenden und persönlicher Mitarbeit (Dürener Statt-Magazin, 12/2017)
Die Bürgerstiftung Düren wird im Januar 2018 ihre inzwischen schon traditionelle Jahres-Projektbörse veranstalten.

Sie ruft gemeinnützige, in der Region Düren tätige Initiativen und Institutionen, die daran teilnehmen wollen auf, sich bis zum Jahressende zu melden und ihre Vorstellungen und Wünsche bekannt zu geben. Nach ihrer Satzung fördert die Stiftung Jugendbildung und Erziehung, das Zusammenleben von Jung und Alt sowie generell die Kultur.

Über die Projektbörse hat sie seit ihrer Gründung im Jahre 2003 ca. 210.000 € aus Kapitalerträgen und Geldspenden ausschütten können.

Interessenten sollten Zweck und Ziel ihrer einzelnen Projekte schildern und zugleich angeben, wie sie die Gesamtfinanzierung planen. Auf der Projektbörse können sie dann ihre Projekte in Wort und Bild vorstellen; dafür stehen wieder Pinnwände bereit. Vertreter der Medien werden zu der Veranstaltung eingeladen.

Der Stiftungsvorstand wird alsbald über die einzelnen Zuwendungsanträge entscheiden und die Bewerber über die Ergebnisse informieren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Bürgerstiftung selbst finanziert sich aus Spenden sowie Kapitalerträgen aus dem Stiftungsvermögen. Letztere sind wegen der bekanntermaßen derzeit sehr niedrigen Kapitalmarktzinsen drastisch zurückgegangen, sodass die Stiftung auch heute wieder primär an die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger appelliert.

Grundidee einer Bürgerstiftung ist ja gerade das bürgerschaftliche Engagement für das Gemeinwesen; Staat und Kommunen tragen nicht zum Haushalt der Bürgerstiftung bei. Geldspender erhalten aber eine Spendenbescheinigung, die in der Einkommensteuererklärung berücksichtigt wird.

Die Arbeit der Bürgerstiftung in ihren Projekten und Gremien beruht auf ehrenamtlicher Tätigkeit. Das trägt zu niedrigen Verwaltungskosten bei, umso mehr Geld steht für die verschiedenen Förderaufgaben zur Verfügung.

Weitere „Zeitspender“ möchte die Stiftung gerne auch bei dieser Gelegenheit anwerben, z. B. für das Lese- und Rechtschreibprojekt „Mentoring“, für das schulisch-naturwissenschaftliche Projekt bei Grundschülern „Was, wieso, warum“ oder für „Deutsch lernen mit Musik“.

Wer mitmachen möchte oder nähere Informationen wünscht, sollte daher die Geschäftsstelle der Bürgerstiftung kontaktieren.

Autor: Olschewski